Marc Schneider und Rudolf Muhl beenden erfolgreich die Bike-Transalp

Das härteste Mountainbike-Etappenrennen über die Alpen!

 Marc Schneider und Rudolf Muhl beenden erfolgreich die Bike-Transalp

Spektakuläre MTB-Strecken, traumhafte Panoramen, überwältigende Pässe, wunderschöne Etappenorte und Teilnehmer aus über 40 Ländern machen dieses Etappenrennen zu einem absoluten Highlight der weltweiten Mountainbike-Szene. In sieben Tagen wurden 582 Kilometer und 19.227 Höhenmeter bezwungen. Adrenalin pur! Am 20. Juli 2014 starteten in Oberammergau 1.034 radsportbegeisterte Mountainbiker in Zweierteams zur BIKE Transalp 2014 - dem bedeutendsten und härtesten Mountainbike-Etappenrennen der Welt!

Mit dem Brachbacher Rudolf Muhl und dem Unnauer Marc Schneider nahmen auch 2 Westerwälder an der als „Tour de France für Mountainbiker“ titulierten Veranstaltung teil.

Um den eigenen Ansprüchen und der anspruchsvollen Streckenführung gerecht zu werden, haben sich die 2 passionierten Mountainbiker über Monate intensiv vorbereitet: „Im Winter hatten wir gezieltes Kraftausdauertraining im Fitnessstudio und im Frühjahrnutzen wir die Wochenenden für längere Ausfahrten durch den schönen Westerwald, um Höhenmeter zu sammeln. Unter der Woche steigern kurze und intensive Intervalleinheiten die Kraft und Spritzigkeit.“ Die Trainings im Vorfeld des Rennens waren wichtig, um nicht auf den langgezogenen Anstiegen der 2014er Route ungewollt Körner zu verlieren und frühzeitig Tribut zollen zu müssen. Denn die Strecke hatte es in sich. Im Jahr 2014 ging es in sieben Tagesetappen von Oberammergau in Bayern durch atemberaubende Alpenlandschaften nach Riva del Garda am traumhaften Gardasee.

Aus der letzten Startgruppe starteten die 2 Westerwälder in Oberammergau gut in den Wettbewerb und konnten sich am Ende des ersten Tages auf Platz 257 in der Gesamtwertung und auf Platz 23 in der Altersklasse Grandmaster vorarbeiten. Das größte Problem war jedoch der starke Regen auf der 2. und letzten Etappe, der die Temperaturen bis auf +5° C sinken ließ. Völlig durchnässt und mitgefühllosen Fingern wurden selbst die schönsten Abfahrten zum Kampf gegen die Kälte.

Taktisch gut eingestellt, steigern sich die Beiden kontinuierlich und belegen im Abschlussklassement die hervorragenden Plätze 16 in der Altersklasse und 201 in der Gesamtwertung. Trotz schwierigsten Streckenbedingungen meisterten die erfahrenen Mountainbiker die Transalp sturzfrei. Auch die von Müsing zum Testen zu Verfügung gestellten 2015er Prototypen bewältigten die Strapazen ohne den kleinsten Defekt. Mit der Zielankunft in Riva geht ein großer Traum in Erfüllung. Marc Schneider sagt: „Es gibt Dinge, die man als Mountianbiker erleben sollte – und die Transalp steht da ganz oben!“

Unterstützt wurde das Team aus dem Westerwald von den heimischen Unternehmen

  • Müsing Bikes, Freirachdorf
  • Kind Lackiertechnik, Dierdorf
  • Steigalm, Bad Marienberg
  • Westerwälder Holzpellets, Langenbach
  • Westerwald Brauerei, Hachenburg
  • Automobile Hakvoort, Bad Marienberg
  • Muhl Stickstoff, Siegen

Mehr Informationen zur Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014 und zum Abschneiden von Rudolf Muhl und Marc Schneider gibt es auf www.bike-transalp.de oder www.facebook.com/biketransalp