1910 Gründung der Drechslerei von Robert Mann (Urgroßvater von Markus Mann)

1925 Emil Mann, der Sohn von Robert Mann gründete am 01.09.1925 ein Fuhrunternehmen.

1928 / 1929 Großauftrag für den Transport von Erz von der Grube in Offenbach/Dillkreis zum örtlichen Bahnhof. Täglich 20-stündiger Einsatz bei winterlichen Temperaturen von 20-30°C minus.

1934 Bau einer ersten größeren Werkstatt mit Feldschmiede neben dem Wohnhaus im Schulweg 8. Erstes mechanisches Kippen und keine Handentladung der Fahrzeuge mehr.

1939 Erweiterung des Fuhrparks auf sechs Züge. Transport immer noch mit Vollgummireifen. Mit 29.000 Reichsmark Bargeld in der Tasche fährt Emil Mann 1939 zum LKW-Werk Henschel in Kassel und holt seinen ersten neuen LKW mit Kipper ab. Während des gesamten Krieges werden Erztransporte von der Grube Georg in Willroth zum Bahnhof Seifen und später Bahnhof Dierdorf durchgeführt. Es besteht Beschäftigung für drei bis vier Züge. Aufgrund kriegswichtiger Tätigkeiten wird Emil Mann nicht zum Wehrdienst einberufen. Neben militärischen werden auch zivile Versorgungsgüter transportiert. Zu einem kuriosen Transport kommt es mit 23 Millionen Reichsmark von Würzburg nach Betzdorf/Sieg für die Besoldung der Soldaten.

1945 Nach 1945 werden die im Krieg umgebauten Fahrzeuge zunächst auf Holzvergasung belassen. So genanntes "Tankholz" gibt es bei der väterlichen Drechslerei. Probleme macht die Beschaffung von Reifen und Ersatzteilen.

1949 Neubau einer Halle. Bei dem 25-jährigen Betriebsjubiläum besteht der Fuhrpark aus zehn eigenen Fahrzeugen.

1957 Gründung des Zweigbetriebs Willroth mit eigener Kfz-Halle und Wohn-/Verwaltungsgebäude.

1965 Mitte der 60er Jahre kann das Unternehmen 40 Züge sein eigen nennen und hat weitere 18 Fahrzeuge innerhalb von Basaltsteinbrüchen im Einsatz. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigt das Unternehmen 80 Mitarbeiter.

1974 Neubau des Verwaltungsgebäudes in Langenbach.

1975 Mitte der 70er Jahre fahren bis zu 17 Tankzüge Mineralöle zu Tankstellen und Großverbrauchern. Gleichzeitig werden die ersten "Volumen-Kipper" mit ca. 70 m3 (heute 93 m3) in Dienst gestellt.

1985 Teilweise Umstellung des Fuhrparks auf Abroll-Container-Lkws.

1990 Gründung der eigenständigen Niederlassung Transports MANN S.A. in Gorcy/Frankreich.


Beginn der Historie von MANN Naturenergie

1991 Bau der 1. kommerziell betriebenen Windkraftanlage in Rheinland-Pfalz.

1995 Bau des Biomasseheizkraftwerkes in Langenbach. Details

1998 Einführung einer Ökostrommarke gemeinsam mit einem regionalen Energieversorger.

2000 Gründung der Westerwälder Holzpellets GmbH. Details

2001 Produktionsstart als erster großtechnischer Pelletproduzent Deutschlands.

2005 Gründung der Energiepellets Oberhonnefeld GmbH (kurz EPO GmbH). Details

2007 Installation einer Rauchgaskondensationsanlage am Biomasseheizkraftwerk in Langenbach.

2007 Produktionsstart des neuen Pelletwerks von EPO GmbH in Oberhonnefeld. Die vermarktete Menge der Westerwälder Holzpellets GmbH erweitert sich um 48.000t/a.

2009 Erweiterung der Silokapazitäten für Holzpellets. Einrichtung einer Absackanlage für Holzpellets im Werk Langenbach. Details

2011 Produktionsstart des neuen Pelletwerks von EPH GmbH in Hosenfeld. Die Produktionsmenge von 48.000t/a wird durch die Westerwälder Holzpellets GmbH und VIS NOVA Trading GmbH vermarktet. Details

2011 Gründung der CBA SA (Chauffage Bois-Energie Anzère) Details

2012 Projekt "Grüne Fernwärme" - 880 kW Pelletheizhaus in Düsseldorf (Garath)  

2014  Projekt "CH-Saxon" - 1,8 MW Pelletheizhäuser in der Schweiz

2015 - Die Emil MANN Firmengruppe feiert ihr 90 jähriges Firmenjubiläum
Pressebericht als PDF Datei herunterladen
Jubiläumsausgabe der Wäller Energiezeitung als PDF Datei herunterladen